Update

Posted By Rini / Juli, 16, 2012 / 0 comments

Seit dem Heimrennen in St. Pölten sind nun einige Wochen vergangen und ich war bei keinem Rennen mehr zu sehen. So stand das auch nicht auf meiner Planung.

Ich habe mir während des 70. 3 Ironman Rennes in der niederösterreichischen Hauptstadt eine Knieverletzung eingehandelt, welche es mir in den letzten Wochen leider unmöglich machte, Rad zu fahren, zu laufen oder ordentliches Schwimmtraining zu machen. Ich kann lediglich ohne Beinbewegung schwimmen und Oberkörperkraft trainieren – zum Glück etwas :-)

Meine Wettkampfplanung mit den Rennen 70.3 in Rapperswil, mit den Landesmeisterschaften in Kirchbichl, Staatsmeisterschaften Wien, 70.3 Norwegen und 70.3 Antwerpen musste ich somit über Bord werfen. Ich hoffe und bin zuversichtlich, dass ich bald wieder in das normale Training einsteigen kann und die Rennen, die ich ausgewählt habe und auf die ich mich besonders freue, auch starten kann.

In der Zwischenzeit fanden in Innsbruck die Landesmeisterschaften über OD und das Aquathlonrennen für die Nachwuchsathleten statt. Siehe unten ein ORF Beitrag – “Tirol Heute” – gemeinsam mit den Kids des 1. Raika TTC Innsbruck!

YouTube Preview Image

 

70.3 Ironman in St. Pölten

Posted By Rini / Mai, 22, 2012 / 0 comments

Ergebnis: 11. Rang, wichtige WM-Punkte und beste Österreicherin!

Lediglich die Ergebnisliste des Vorjahres durchzuschauen, kann zu Überraschungen führen…IN DER TAT! Am Donnerstag vor dem Rennen, habe ich während meiner Anreise mit dem Zug eine DVD ausgepackt, die ich kurz zuvor von einer Ausbildungskollegin geschenkt bekommen habe – eine Doku über Natascha Badmann…total genial! Freitag Vormittag dann beim Race Briefing und der Pressekonferenz…wer steht vor mir…Natascha Badmann, die sechsfache Ironman Hawaii Siegerin! Der Kinosaal im Cinema Paradiso platzte fast aus den Nähten, so viele Profis und interessierte Journalisten waren vor Ort. Da staunten nicht nur die Veranstalter, welche Superlative an Athleten beim, 70.3 Ironman St. Pölten 2012, um die Siegerplätze kämpfen. Andi Raelert sprach von “einer kleinen Weltmeisterschaft”. Für mich als Neo-Profi in dieser Szene war es natürlich Überwältigend und interessant, schon beim zweiten Rennen mit so einem dermaßen hochkarätigen Feld um die Plätze zu kämpfen. Das machte wirklich Spaß und bescherte einige neue Erfahrungen.

Ein paar Tipps noch von bekannten Profis und Ex-Profis ehe der Renntag vor der Tür stand.

An das aufstehen und frühstücken um 04.00 Uhr morgens muss ich mich noch ein wenig gewöhnen, aber danach ist sowieso alles egal – die einzige und ganze Aufmerksamkeit gilt dem Wettkampf, der pünktlich um 07.00 Uhr früh gestartet wird. Da dieses Rennen über 100 Pros beinhaltete, wurden wir Damen um 07.02 Uhr ins Wasser geschickt.

Ein paar Schläge im Wasser, eine geschwollene Lippe – das passiert nicht nur im Weltcup auf der olympischen Distanz, nein, auch auf der 70.3 Ironman Distanz. Die Schwimmstrecke über zwei Seen zu verteilen, mit einer Laufpassage von ca. 300m dazwischen, fand ich ziemlich cool und habe das so noch bei keinem Wettkampf gesehen. Ebenfalls neu für mich ist das wechseln in der Wechselzone, das sich nicht wie auf der olympischen Distanz nur an seinem Wechselplatz, sondern in einem Wechselzelt abspielt. Erst danach wird zum Wechselplatz gelaufen, wo man sich sein Rad schnappt und dann gehts ab auf die 90km Runde.

Das Radfahren war ok, obwohl ich anfangs nicht wirklich in den Rhythmus kam und im Mittelteil zuviel Druck machte, sodass ich mich eine Zeit lang mit Krämpfen quälte.

Quälen hieß es dann auch auf den letzten 9km Kilometer des Halbmarathons, wo ich deutlich an Tempo rausnehmen musste und auf den letzten Kilometern somit zwei Athletinnen an mir vorbei ziehen lassen musste.

 

PRO Athletes Woman
1. Platz Julia Gajer (GER) – 04:23:15
2. Platz Erika Csomor (HUN) – 04:24:09
3. Platz Natascha Badman (SUI) – 04:24:25
4. Platz Sonja Tajsich (GER) – 04:25:09
5. Platz Caroline Steffen (SUI) – 04:25:36
6. Platz Anja Beranek (GER) – 04:28:56
7. Platz Gina Crawford (NZL) – 04:30:38
8. Platz Simone Baendli (SUI) – 04:32:16
9. Platz Eimear Mullan (IRL) – 04:33:30
10. Platz Jenny Schulz (GER) – 04:37:04

11. Platz Irina Kirchler (AUT) – 04:40:02

 

Herzliche Gratulation auch meinen österreichischen Kolleginnnen und Kollegen!

Simone Helfenschneider-Ofner Platz 13

Michaela Rudolph Platz 14

Simone Fürnkranz Platz 16

Vincent Rieß Platz 16

Dominik Berger Platz 17

Philipp Podsiedlik Platz 18

Franz Höfer Platz 26

Christoph Kullnig Platz 33

 

 

 

 

 

70.3 Ironman Debüt 2012

Posted By Rini / März, 25, 2012 / 0 comments

Die neue Herausforderung, in der 70.3 Ironman Serie zu starten, erweckte meine Leidenschaft zum Triathlonsport auf die Art und Weise wie damals, als ich unbedingt mit Triathlon beginnen wollte. Den Sport an sich kenne ich als Athletin nun insgesamt 18 Jahre. Das ist eine lange Zeit und vorallem beinhaltet es äußerst wertvolle Erfahrungen, denn ich übte diesen Sport als Kind, als Jugendliche, als Juniorin, als U23-Athletin aus und nun übe ich Triathlon als Eliteathletin aus. Die neue Distanz bringt, trotz so langer Zeit im Triathlonsport, wieder ganz neue und eigene Herausforderungen mit sich und es macht riesengroßen Spaß, die für mich “alte” Sportart wieder neu zu entdecken und neue Erfahrungen zu machen.

Das Debüt auf der 70.3 Ironman Distanz feierte ich mit einem tollen 5. Platz in Singapur! :-)

 

Motivation auf zwei Rädern – BMC als neuer Premiumpartner

Posted By Rini / Februar, 3, 2012 / 0 comments

HighTech vom Feinsten – die Schweizer Topmarke BMC – Swiss cycling technology, steht mir 2012 mit bestem Material und ihrem Know-How zur Seite.  Die Marke ist längst keine Unbekannte mehr, zumal BMC den Tour de France Sieger 2011, Cadel Evans, stellt. Im Triathlon sind meine neuen ”Teamkollegen” keine geringeren als die Europa- und Weltmeister, Andreas und Michael Raelert, das erfolgreichste Triathlon Ehepaar Laura und Greg Bennett, die hübsche Jenny Fletcher, die über das Modellgeschäft zum Triathlon gefunden hat, oder die Schweizer Triathleten mit Celine Schärer und dem EWZ Powerteam. 

Hier noch zwei Links von BMC: 

http://www.bmc-racing.com/us-en/about-bmc/news/story/das-bmc-triathlon-team-waechst-weiter-4.html 

http://www.bmc-racing.com/ch-de/athleten/irina-kirchler.html

…und Bilder meiner neuen Rennmaschinen… :-)

 

Abstecher in die Modelwelt

Posted By Rini / Oktober, 7, 2011 / 0 comments

 

irina sportmagazin01 Heute Abend werden nicht nur die Lokale der Innsbrucker Innenstadt gefüllt sein, es werden sich die Menschen auch in den Geschäften tummeln und das ein oder andere erwerben. Die Innsbrucker Shoppingnight wird von vielen schon sehnsüchtig erwartet. Neben den langen Öffnungszeiten der Geschäfte, wird es auch diverse Unterhaltungsmöglichkeiten geben, wie zB die Modenschau der Boutique Diva. Diese startet um 20Uhr im Café Sacher und ich freue mich, heute Abend mal für ein paar Stunden Model spielen zu dürfen. Schaut einfach vorbei wenn Ihr Zeit und Lust habt, es lohnt sich! ;-)

Eurobike 2011

Posted By Rini / September, 1, 2011 / 0 comments

Ich war gestern das erste Mal auf der Eurobike in Friedrichshafen…Wahnsinn wie riesig das Areal ist und wie aufwendig die Stände der Firmen aufgebaut sind. Ich weiß…ihr kennt sie schon alle,  die Messeaustellung…trotzdem: “Ich war sehr beeindruckt!” :-)

Rini

Immer diese Radfahrer…

Posted By Rini / August, 24, 2011 / 0 comments

…bei diesem herrlich heißem Wetter machen Grundlagenblöcke doch viel mehr Spaß…
Have a nice day :-)

Rini 

YouTube Preview Image

“Gesundheit ist das höchste Gut” – oder wie Arthur Schopenhauer sagte: “Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts!”

Posted By Rini / August, 17, 2011 / 0 comments

Was soll man machen, wenn die Gesundheit nicht so mitspielt wie man es gerne hätte – durchdrehen könnte man! Das bringt jedoch auch nicht den gewünschten Erfolg… Also gibt es nur Eines: GEDULD! Seit Ende Mai plagte ich mich herum mit Müdigkeit, Kopfschmerzen und verminderter Leistungsfähigkeit.
Nach einem Leistungstest im Juni vermutete man Ãœbertraining als Ursache. Doch nach genauerer Analyse mit meinem Trainer Marco Wolf waren wir von dieser Diagnose nicht wirklich überzeugt. Es vergingen Tage um Tage, Arztbesuche da und dort…
Vor drei Wochen endlich diagnostizierte der HNO Spezialist die Ursache allen Ãœbels…eine verschleppte Kieferhöhleneiterung mit einer Trigeminusneuralgie! AUTSCH!
Nach zwei Wochen Antibiotikum und Alternativtherapie habe ich nun die Erlaubnis ganz easy wieder in das Training einzusteigen. Ins Wasser darf ich im Moment noch nicht, da die Gefahr zu hoch ist, dass es sich sofort wieder entzünden könnte.

Nach einem guten Einstieg ist die Saison 2011 nicht wie geplant gelaufen, leider! Aufgeben tue ich deswegen aber bestimmt nicht…wie heißt es so schön: “Erfolg ist, immer einmal mehr aufzustehen, als hinzufallen!”

Bis bald – keep smiling

Rini

Neueröffnung der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck

Posted By Rini / August, 8, 2011 / 0 comments

Am 6. August war die Schlusssteinlegung in der Maria-Theresien-Straße in Innsbruck. Alle Bauarbeiten der vergangenen Monate sind nun abgeschlossen und die Straße erscheint in neuem Glanz. Zu diesem Anlass wurde ein Straßenfest gefeiert und die diversen Geschäfte ließen sich ebenfalls alle etwas Besonderes einfallen. Im Tirol Shop konnte man mit einem glücklichen Händchen am Glücksrad tolle Artikel gewinnen und auch die Luxury Edition meiner IK-Kollektion war (bzw ist noch für zwei Wochen) erhältlich…

IK Collection

Posted By admin / Juni, 7, 2011 / 0 comments

Meine erste eigene Kollektion…erhältlich im Tirol Shop Innsbruck sowie in Kitzbühel! IK :-)

12